Planungshelfer:

ein Klick auf "zu Favoriten hinzufügen" genügt, und der Artikel landet in Ihrem persönlichen Reiseplaner

Sie befinden sich hier: Kenia entdecken | Safariregionen

Safari in Kenia

Kenia verfügt über 59 Nationalparks und Reservate sowie zahlreiche private oder kommunal verwaltete Schutzgebiete. Kaum einer dieser Parks ist von Zäunen umgeben, so dass die Tiere entlang uralter Wanderrouten durch die Gegend streifen können. Jeder Park hat seinen eigenen, unverwechselbaren Charakter und bietet dem Besucher unvergessliche Naturerlebnisse während einer Safari. Eines können Sie in Kenias Wildnis nicht: Jagen. Bereits in den 1970er Jahren wurde Trophäenjagd verboten.

Der größte Nationalpark Kenias ist Tsavo, der durch seine "roten Elefanten", welche ihre Färbung dem roten, eisenhaltigen Boden verdanken. Tsavo ist einer der beliebtesten Parks Kenias, da er in wenigen Stunden Fahrtzeit von den Strandhotels an der Küste aus zu erreichen ist. Weiter westlich befindet sich vor der mächtigen Kulisse des Kilimandscharo, des höchsten Bergs Afrikas, der Amboseli-Nationalpark. Einer der berühmtesten Parks ist die Masai Mara, westlich des Rift Valley. Bekannt ist die Mara vor allem für die Tierwanderung von Ende Juli bis Oktober. Aber auch zu den anderen Jahreszeiten gehört die Mara zu den wildreichsten Gebieten des Landes.

Weitere Informationen über alle vom Kenya Wildlife Service (KWS) verwalteten Nationalparks (dazu gehören mit Ausnahme der Masai Mara und Samburu alle bekannten Schutzgebiete) finden Sie im englischer Sprache auf der Website des KWS. Hier finden Sie auf eine Preisübersicht. Sie werden sehen, dass die Eintrittspreise von Kenias Nationalparks nicht billig sind - allerdings wird der Großteil der staatlichen Einnahmen aus Eintrittsgeldern nur in einigen wenigen berühmten Nationalparks erzielt, kommt aber sämtlichen, auch unerschlossenen Parks des Landes sowie dem Wildtierschutz außerhalb geschützter Gebiete zugute.

Einen Überblick über die wichtigsten Parks in Kenia haben wir für Sie vorbereitet:

Der Süden

Das Who is Who der Schutzgebiete befindet sich im Süden Kenias: Masai Mara, Amboseli, Tsavo ...

mehr

Rift Valley

Das Rift Valley, der Große Afrikanische Grabenbruch, durchzieht Kenia von Nord bis Süd.

mehr

Zentralkenia

Die Region um den 5.199 Meter hohen Mt Kenya ist das grüne Herz Kenias - und gleichzeitig das Tor in den Norden des Landes.

mehr

Nordkenia

Die Schutzgebiete und Nationalparks im Norden Kenias gehören noch zu den Geheimtipps für alle Naturliebhaber.

mehr

Westkenia

Die fruchtbare Region im Westen Kenias beeindruckt mit Teeplantagen, Regenwäldern und dem größten See Afrikas. 

mehr
Seite drucken
0 Favoriten öffnen
Karte